Reisetipps für Ihren Urlaub in Island

Tankstellen und EV-Ladestationen in Island


Tankstellen und EV-Ladestationen in Island

Ihren Mietwagen in Island müssen Sie irgendwann betanken beziehungsweise wieder aufladen. Selbst wenn Sie keinen Roadtrip rund um die Insel absolviert und den Tank oder Akku gar nicht komplett leer gefahren haben, erwartet der Mietwagenverleih normalerweise, dass Sie das Fahrzeug vollgetankt oder mit vollem Akku zurückgeben.

Sowohl bei Kurzreisen als auch bei längeren Roadtrips sollten Sie daher wissen, wie und wo Sie den Tank oder Akku Ihres Mietwagens wieder auffüllen können.

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie Antworten auf typische Fragen zu diesem Thema:

  • Wie viel kostet der Kraftstoff an isländischen Tankstellen?
  • Wo findet man EV-Ladestationen in Island?
  • Wie lässt sich an isländischen Tankstellen Geld sparen?
  • Wie funktionieren eigentlich die Tankstellen in Island?
  • Was gilt es sonst noch zu beachten?

Die wichtigsten Tankstellenketten in Island

Sicher gibt es in Ihrem Heimatland einige bekannte Tankstellenketten, die sich in quasi jeder Region finden. Auch Island hat solche Tankstellenketten mit Standorten im ganzen Land.

Unsere wichtigsten Tankstellenbetreiber sind:

  • N1
  • Orkan
  • OB
  • Olís
  • Atlantsolía

Abgesehen von diesen größeren Tankstellenketten gibt es hier und da auch freie Tankstellen, vor allem in den ländlicheren Regionen des Landes.

Damit Sie die großen fünf Ketten unterwegs schnell erkennen, sehen Sie hier die zugehörigen Logos:

Tankstellen Hauptmarken Island

Außerdem gibt es in Island eine weitere Tankstellenart, die Sie vielleicht schon aus anderen Ländern kennen: Costco.

Diese Großhandelskette hat genau eine Niederlassung in Island – nahe Reykjavik – mit eigener Tankstelle. Sollten Sie also bereits über eine Costco-Mitgliedskarte verfügen, können Sie Ihren Mietwagen auch bei dieser isländischen Niederlassung betanken oder aufladen. Im Vergleich zu den Kraftstoffpreisen anderer Anbieter lässt sich bei Costco einiges sparen.

Wie funktionieren die Tankstellen in Island?

Meistens handelt es sich in Island um Tankstellen mit Selbstbedienung. Das heißt, Sie fahren mit dem Mietwagen bis an die Zapfsäule, steigen aus und betanken das Fahrzeug selbst. In manchen Ländern ist es üblich, im Fahrzeug sitzen zu bleiben und zu warten, bis das Tankstellenpersonal das Auto für Sie betankt. Diese Variante gibt es in Island jedoch nur selten.

Sollten Sie sich an einer Tankstelle mit Bedienung befinden, gibt es beim Ablauf keine wesentlichen Unterschiede zu anderen Ländern. Ein Mitglied des Personals bedient die Tanksäule und füllt Ihren Tank mit der gewünschten Menge Kraftstoff. Dann bezahlen Sie entweder mit Karte oder Bargeld. Typischerweise haben die Tankstellen mit Bedienung nicht rund um die Uhr geöffnet, sondern nur zu den Schichtzeiten des Personals.

Im Gegensatz dazu sind die Tankstellen mit Selbstbedienung normalerweise rund um die Uhr geöffnet, da für das Betanken kein Personal nötig ist. Sie steigen einfach aus, bezahlen vorab per Karte am Automaten, geben dabei die Nummer Ihrer Zapfsäule ein und können dann Ihr Fahrzeug betanken. Sie müssen also vor dem Tanken am Automaten angeben, wie viel Kraftstoff Sie benötigen. Sollten Sie die Menge zu hoch eingeschätzt haben, wird Ihnen der Differenzbetrag vom Automaten danach erstattet.

Auto aufladen in Island

Wie wird an isländischen Tankstellen mit Selbstbedienung bezahlt?

Wie erwähnt, wird in Island an Tankstellen mit Selbstbedienung per Karte bezahlt. Das funktioniert jedoch nicht mit jeder x-beliebigen Karte. Bei manchen Tankstellen benötigen Sie eine Karte mit Sicherheits-PIN. Sollte Ihre Karte keine PIN haben, können Sie mit ihr nicht für die Tankfüllung bezahlen.

Wie können Sie also Ihren Mietwagen in diesem Fall trotzdem betanken?

Dafür gibt es mehrere Optionen. Zum Beispiel können Sie zu einer der Tankstellen mit Bedienung fahren. Dort ist die Zahlung mit den meisten Arten von Karten und mit Bargeld möglich. Alternativ können Sie sich vor Reisebeginn mit Ihrer Bank oder Ihrem Kartenaussteller in Verbindung setzen und nachfragen, ob Ihre Karte eine PIN hat. Vielleicht ist das ja der Fall und war Ihnen nur nicht bewusst. Oder Sie kaufen vor Ihrer Reise oder nach Ihrer Ankunft in Island eine Prepaid-Tankkarte. Diese erhalten Sie landesweit in zahlreichen Läden.

Wo gibt es Tankstellen in Island?

Angenommen, Sie planen gerade die Route für Ihren Roadtrip in Island. Damit Sie nicht plötzlich irgendwo festsitzen, ist Ihnen wichtig, dass es unterwegs genug Tankstellen gibt, um nach Bedarf tanken zu können.

Das klingt nach Ihnen? Dann wird es Sie beruhigen zu wissen, dass Island zwar ein ziemlich abgelegenes und raues Reiseland mit zahlreichen unbesiedelten Landstrichen ist, es dort aber trotzdem in allen Städten und Dörfern Tankstellen gibt. Das gilt vor allem, je näher an Reykjavik Sie sich aufhalten. Auch entlang der als Ringstraße bekannten Hauptverkehrsader, die um die gesamte Insel herumführt und stark befahren ist, finden sich entsprechend viele Tankstellen.

Eigentlich gibt es nur drei Regionen in Island, in denen Sie besonders auf Ihren Tankfüllstand achten sollten: die Westfjorde, die Ostfjorde und die Nordfjorde. Diese Gebiete sind sehr spärlich besiedelt. Deswegen befinden sich die Tankstellen dort nur in den Ortschaften, die jedoch sehr weit auseinander liegen können. Daher sollten Sie jede Gelegenheit zum Auftanken nutzen und kein Risiko eingehen.

Sogar auf der Ringstraße empfiehlt es sich, bei niedrigem Tankfüllstand an der nächstgelegenen Tankstelle zu halten. Denn manchmal müssen Sie bis zur übernächsten Tankstelle weitere 100 km fahren – und Sie möchten ja in Ihrem Urlaub bestimmt nicht mit leerem Tank liegen bleiben.

Nur in einer Region gibt es übrigens gar keine Tankstellen: im isländischen Hochland. Die als F-Roads bezeichneten Bergstraßen in diesem unwegsamen Gebiet sind ohnehin nur im Hochsommer während weniger Monate befahrbar, und das auch nur mit einem SUV oder Geländewagen mit Allradantrieb. Eine Fahrt ins Hochland will also besonders sorgfältig geplant werden, sowohl was den Sprit und die Reiseverpflegung angeht als auch die Auswahl eines passenden Mietwagens.

N1 Tankstellen Karte

Orkan Tankstellen Karte in Island

OB und Olis Tankstellen Karte in Island

Atlansolia Tankstellen Karte in Island

Wie viel kostet Kraftstoff in Island?

Wie in Ihrem Heimatland hängen die Kraftstoffpreise auch in Island von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Nachfrage und Wirtschaftslage. Im Oktober 2023 betrug der durchschnittliche Preis für Benzin und Diesel 320 ISK pro Liter. Dies entspricht rund 2,20 EUR.

Wenn Sie bei der Budgetplanung für Ihren Islandurlaub die aktuellen Spritpreise wissen möchten, können Sie vor Ihrer Abreise einen Blick auf diese Website werfen. Auch die GSMbensín-Website bietet die Möglichkeit, die Kraftstoffpreise verschiedener isländischer Tankstellen und Regionen zu vergleichen. Ebenso wie in anderen Ländern ist der Kraftstoff in den größten Städten Islands oft teurer als in den Kleinstädten und Dörfern.

Wo befindet sich die preisgünstigste Tankstelle in Island?

Wir hatten bereits erwähnt, dass Sie an der Tankstelle der einzigen Costco-Niederlassung in Island, nahe Reykjavik, sehr preisgünstig tanken können. Bei Costco dürfen Sie jedoch nur mit einer entsprechenden Mitgliedskarte einkaufen, für die eine Jahresgebühr bezahlt werden muss.

Ohne Costco-Mitgliedschaft lohnt sich vor allem die Tankstelle der Kette Orkan an der Bústadavegur (eine Hauptstraße) nahe Reykjavik. Auch dort sind die Preise oft niedriger. Auf der GSMbensín-Website können Sie während Ihrer Reise nachschauen, welche Tankstellen in Ihrer aktuellen Region gerade am günstigsten sind, sei es in der Hauptstadtregion, im Südwesten, Süden, Osten, Norden und Westen von Island oder bei den Westfjorden.

Weitere nützliche Tipps zu Tankstellen in Island

Damit Sie sich das Serviceangebot der Tankstellen in Island auf Ihrem Roadtrip optimal zunutze machen können, behalten Sie die folgenden Hinweise im Hinterkopf.

Achten Sie auf Kraftstoffrabatte

Vermutlich möchten Sie nicht Ihr gesamtes Reisebudget für Spritkosten vergeuden. Zum Glück gibt es aber Möglichkeiten, wie Sie an isländischen Zapfsäulen Geld sparen können, beispielsweise durch Kraftstoffrabatte.

Wenn Sie einen Mietwagen bei Lava Car Rental buchen, erhalten Sie zwei Schlüsselanhänger mit den Logos der Tankstellenketten OB, Olís und N1. Diese Schlüsselanhänger können Sie an Tankstellen dieser drei Ketten nutzen, um günstiger zu tanken. Wenn Sie unsicher sind, ob und wie Sie den Rabatt erhalten, fragen Sie einfach das Tankstellenpersonal. Sicher wird man Ihnen gern zeigen, wie das Ganze funktioniert.

Viele isländische Tankstellen bieten kostenlose SB-Waschanlagen

Beim Autofahren in Island werden Sie auf so einige unbefestigte Straßen und Schotterpisten treffen. Da bleibt der Mietwagen nicht lange sauber. Auch auf verschneiten Straßen wird Matsch und Dreck aufgewirbelt, der die Karosserie Ihres Fahrzeugs ziemlich verschmutzen kann. Noch dazu erschweren verschmierte und dreckige Scheiben die Sicht und gefährden damit Ihre Sicherheit. Und wenn Sie häufig Zwischenstopps einlegen, um isländische Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, gelangt dieser Schmutz beim Ein- und Aussteigen womöglich sogar auf Ihre Kleidung.

Doch keine Sorge: Sie können kostenlos Abhilfe schaffen. An vielen Tankstellen gibt es nämlich Waschanlagen mit Selbstbedienung. Und dafür müssen Sie gar nichts bezahlen. Toll, oder?!

An isländischen Tankstellen gibt es frische und gute Lebensmittel

Dass es an Tankstellen Knabbereien und Fast Food für unterwegs gibt, haben Sie bestimmt schon gesehen. Aber wussten Sie, dass die Tankstellen in Island auch richtig gute Speisen im Angebot haben? Oft erhalten Sie dort frische Lebensmittel und manchmal auch eine Spezialität der isländischen Küche: Hotdogs! Bei Touristen sind sie sehr beliebt – probieren Sie sie selbst!

Wenn Ihnen also unterwegs der Magen knurrt, können Sie an einer Tankstelle nicht nur den Tank Ihres Mietwagens, sondern auch Ihre eigenen Energiereserven auffüllen.

Sie möchten noch mehr Geld bei Ihrem Roadtrip in Island sparen? Dann decken Sie sich vor Beginn Ihrer Fahrt in einem Lebensmittelgeschäft mit allen nötigen Zutaten ein, die Sie brauchen, um Ihr Essen selbst zuzubereiten.

Verwechseln Sie nicht Diesel und Benzin

Vielleicht sind Sie es in Ihrem Heimatland gewöhnt, einen Benziner zu fahren. Wenn Sie in Island einen Mietwagen buchen, dürfen Sie aber nicht davon ausgehen, dass dieses Fahrzeug ebenfalls mit Benzin betankt wird. Manche Mietwagen benötigen Dieselkraftstoff. Wenn Sie stattdessen Benzin tanken (oder umgekehrt einen Benziner mit Diesel betanken), kann dies zu Schäden am Fahrzeug führen. Somit droht eine Geldstrafe von Ihrem Mietwagenverleih und ein jähes Ende Ihres Roadtrips.

Schauen Sie also vor dem ersten Tankstopp in Ihrem Mietwagenvertrag nach, welchen Kraftstoff Ihr Fahrzeug wirklich benötigt. Achten Sie auch an der Zapfsäule darauf, dass Sie nach dem richtigen Zapfventil greifen. Das Zapfventil für Benzin hat an allen isländischen Tankstellen einen grünen Griff. Der Griff des Ventils für Diesel ist hingegen schwarz (siehe Foto).

Farbe von Gas- und Dieselpumpen in Island

Wo gibt es EV-Ladestationen in Island?

Wenn Sie ein E-Fahrzeug in Island mieten möchten, sollten Sie sich vorab genau informieren, wo Sie geeignete Ladestationen finden. Solche EV-Ladestationen (EV = Electric Vehicle) gibt es auf der Insel nämlich nicht so oft wie herkömmliche Tankstellen. Und schließlich möchten Sie ja nicht mit leerer Batterie liegen bleiben.

Es gibt hauptsächlich vier Arten von EV-Ladestationen in Island: Ísorka, ON, Charge & Drive sowie Tesla Supercharger.

Die Ladestationen der Marke ON lassen sich problemlos finden – dazu genügt ein Blick auf die App von ON, die Ihnen die nächstgelegene Station und ihren Status anzeigt. Weitere EV-Ladestationen finden Sie auch via PlugShare. Beachten Sie bitte: Wenn Sie nach Supercharger-Stationen von Tesla suchen, werden Sie in Island derzeit nur an acht Orten fündig. Zusätzliche Stationen sind aber schon geplant.

Karte der EV-Ladestationen in Island
Karte mit allen EV-Ladestationen in Island

Wie lassen sich E-Fahrzeuge in Island aufladen?

Es ist ratsam, sich mit E-Fahrzeugen vorab vertraut zu machen, statt ein solches Auto erstmals auf einem Roadtrip in einem fremden Land zu fahren. Sollten Sie vor Ihrer Islandreise noch nie ein E-Fahrzeug gefahren und aufgeladen haben, ist das aber kein Grund zur Panik.

Wichtig ist vor allem, dass Sie sich über den nötigen Zeitaufwand im Klaren sind. Mit einem E-Fahrzeug können Sie nicht einfach an einer Ladesäule halten, kurz warten und dann mit voller Batterie weiterfahren. Das Aufladen der Batterie dauert eine gewisse Zeit. Planen Sie Ihren Ladestopp daher für ein Zeitfenster ein, in dem Sie ohne Auto auskommen, beispielsweise über Nacht oder während Sie eine Wanderung zu Fuß unternehmen. Je nach Fahrzeugmodell sind für eine vollständige Aufladung etwa 6 bis 10 Stunden nötig.

Ansonsten gibt es bei E-Fahrzeugen nichts extra zu beachten und das Aufladen ist sehr einfach. Parken Sie einfach an der Ladesäule und verbinden Sie den Stecker mit der Ladebuchse Ihres Mietwagens.

Wie viel kostet es, ein E-Fahrzeug in Island aufzuladen?

Nun stellt sich natürlich noch die Frage, wie teuer es ist, einen Mietwagen mit Elektroantrieb in Island aufzuladen.

Im Jahr 2023 galten folgende Preise pro Ladungstyp (angegeben in ISK pro Kilowattstunde):

  • Normale Ladung (AC 22 kW): 25 kr/kWh (entspricht 0,17 EUR/kWh)
  • Schnelle Ladung (DC 50 kW): 50 kr/kWh (entspricht 0,34 EUR/kWh)
  • Schnelle Ladung (DC 225 kW): 65 kr/kWh (entspricht 0,45 EUR/kWh)

Wie wird das Aufladen von E-Fahrzeugen in Island bezahlt?

Tesla aufladen in Island

Nachdem Sie nun die ungefähren Kosten für das Aufladen von E-Fahrzeugen in Island kennen, möchten Sie bestimmt noch wissen, wie Sie denn bezahlen können. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten.

Wenn Sie Ihr E-Fahrzeug an einer Ladesäule von Ísorka oder ON, einem der zwei größten Anbieter, aufladen möchten, können Sie die jeweilige App zum Bezahlen nutzen. Obendrein zeigen Ihnen diese Apps auch immer die nächstgelegenen Ladestationen an.

Alternativ können Sie einen Tesla bei Lava Car Rental mieten und die Option Tesla Supercharge buchen. In dem Fall dürfen Sie Ihren Mietwagen an jeder der acht Supercharger-Stationen von Tesla in Island ohne zusätzliche Kosten aufladen.


Bereit für Ihren Roadtrip?

Hat Sie die Reiselust gepackt? Wenn Sie Island im Auto erkunden möchten, sollte Ihnen der Gedanke an das nötige Betanken oder Aufladen nicht die Vorfreude verderben. Solange Sie die Hinweise auf dieser Seite beachten, werden Sie auf Ihrem Roadtrip keine Probleme haben – weder in einem Mietwagen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor noch in einem E-Fahrzeug.

Sind Sie bereit für die Mietwagenbuchung? Dann schauen Sie sich alle verfügbaren Fahrzeuge von Lava Car Rental an und wählen Sie Ihr Wunschmodell.

Weitere Tipps für Autofahrten auf der isländischen Insel finden Sie auch in unserem Leitfaden zum Parken in Island.

Jetzt Mietwagen in Island buchen

Ähnliche Reisetipps

Informationen zur Flughafenabholung durch Lava Car Rental

Informationen zur Flughafenabholung durch Lava Car Rental

Informationen zur Flughafenabholung durch Lava Car Rental

Sehenswürdigkeiten entlang der Ringstraße in Island

Sehenswürdigkeiten entlang der Ringstraße in Island

Die isländische Ringstraße („Ring Road“) verläuft um die gesamte Insel herum und ist daher bei Touristen die beliebteste Route für einen Roadtrip. Aufgrund ihrer Länge birgt diese Strecke jedoch gewisse Herausforderungen. Damit Sie keine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten verpassen, sollten Sie Ihren Trip sorgfältig planen. In diesem Beitrag erfahren Sie alles Wichtige zur Ringstraße in Island und zu den besten Attraktionen, die Sie auf dieser einzigartigen Route erwarten.

Parken in Reykjavik, Island – Leitfaden 2024

Parken in Reykjavik, Island – Leitfaden 2024

Auf unseren Seiten geht es zwar meistens um das Autofahren in Island – aber irgendwann müssen Sie ja auch mal parken. Das dürfen Sie jedoch nicht überall. Und die isländischen Parkregeln unterscheiden sich vielleicht von denen in Ihrem Heimatland. Daher erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihren Mietwagen in Reykjavik und Island korrekt und sicher parken.